Unfassbar...

Mittwoch, 22.06.2011

Unfassbar dass mein Auslandsjahr um ist. Ich steige in 5,5 Stunden in den Flieger und bin dann morgen um 14 Uhr in Münster!

Bis morgen, Deutschland!

♥♥♥

Letzter Schultag

Mittwoch, 15.06.2011

Ja, auf einmal war er da, der letzte Schultag. Wirklich viel gibt es nicht zu erzählen, außer dass ich so ziemlich den ganzen Tag geheult habe... Es war schlimmer, als ich es erwartet hätte. Jeder hat einem einfach erzählt, dass sie mich vermissen werden und und und...

Ich habe mich auch von meinem ersten und letzten Spind/Locker "Locky" verabschiedet. (Ja, Locky hat einen Namen...) Er hat mir immer treu gedient, auch wenn ich erst Probleme hatte ihn aufzubekommen. :D Hier ein paar Fotos mit Locky, meiner großen Liebe!

                                Locky ♥     

 

                       Fur´Quan, ich und Locky       Goodbye Locky

Na ja ich werde jetzt zu einem etwas fröhlicherem Thema wechseln. Mein letzter Lunch war super! Wir hatten ein "Pot Luck" organisiert, das heißt jeder hat einfach etwas zu Essen mitgebracht und man hat rundherum um einen zugegessen. :D Wir hatten Chips, Salsa, Cupcakes, Pretzel, Kuchen, Donuts, Eis, Brownies, Cookies,...

                               Cupcakes! Yummy!

                                            Cupcakes! Yummy!

Und nach Lunch hatte ich noch Chor und Drama und in Chor habe ich eine Gruppenumarmung am Ende der Stunde bekommen und danach war es total vorbei für mich. Ich habe die ganze 7. Stunde geheult und konnte einfach nicht aufhören. Wir haben Songs von dem ganzen Jahr gesungen und getanzt. Es war eine tolle letzte Stunde! Aber natürlich auch traurig.

Jetzt bin ich nur noch 1 Woche hier. Ich habe schon mit anderen Austauschschülern gesprochen, die schon wieder da sind (ja Jana und Vera Kiehn, ihr seid gemeint :) ) und es scheint doch alles beim Alten zu sein in Good Old Germany. Das werde ich in 1 Woche selber sehen.

Bis Dahin,

Eure Vera ♥

Graduation

Montag, 06.06.2011

Ich dachte, ich berichte mal von der so ziemlich amerikanischten Highschool-Tradition: Graduation!

Freitag, dem 3. Juni 2011, war die 1. Graduation der Lake Nona Highschool und schon mal so viel vorweg: Es ist wirklich wie in all den Highschoolfilmen mit den Roben und auch dem Huete hochwerfen. Genial! :)

Ich bin mit dem Chor hingefahren, weil wir dort die Nationalhymne und den Lake Nona - Song gesungen haben. Hier sind ein paar Fotos von ein paar Leuten aus dem Chor und mir. :)

    im Bus. ALTO!      Sashaley und ich

 

                                  Draussen vor der grossen Arena!

 

Alle Seniors (die Abschluss machen) sind dann in ihren Gewandten und mit den Hueten eingezogen. Auch alle Lehrer hatten Roben. Der Rektor, ein paar Lehrer und die 10 schlausten Schueler haben auf der Buehne Platz genommen. Es wurden auch ein paar Reden nach der Nationalhymne gehalten. Die Stufenbeste und die Zweitbeste haben auch Reden gehalten. Und dann ging es los!!!

Alle haben sich in eine Schlange nach Alphabet sortiert gestellt und dann wurde (wie im TV!!!) jeder Name aufgerufen und der Schueler/die Schuelerin ist ueber die Buehne gelaufen und hat das Diploma bekommen. Nachdem alle wieder sassen, kam mein Lieblingspunkt, auf ein Kommando wurden die Huete geworfen!!! Es war so amerikanisch und einfach toll! :)

    Ueber die Buehne laufen     Huete werfen!

 

Und damit war es eigentlich auch schon vorbei und es war einfach toll!

Und ich bin hier mit dem Hut zu sehen:                      Der Hut

Nur noch 2 Tage Schule und ich kann es nicht glauben. Ich bin hierher gekommen mit 180 Tagen Schule und jetzt sind noch 2 Tage ueber. Unglaublich! Ich realisiere das noch gar nicht... WOW!

Bis Bald,

Eure Vera :)

 

Zwischenbericht

Donnerstag, 26.05.2011

Hallihallo :)

Ich dachte, ich berichte einfach mal so vom normalem Leben hier. Also ich habe, auch wenn ich es nicht glaube kann, nur noch 8 Schultage von den 180 Schultagen vor mir. Ich frage mich echt manchmal, wo das ganze Jahr geblieben ist. Besonders die 2. Haelfte ist so unglaublich schnell umgegangen. Es ist so wunderschoen hier. Besonders das Wetter. :)

Meine Abschlussarbeiten stehen an den letzten 3 Schultagen an. Also die uebernaechste Woche. Die Seniors (Zwoelftklaessler) sind morgen ganz fertig  mit High School. Sie werden naemlich 2 Wochen eher entlassen. Manche sind superfroh, andere aber auch sehr traurig. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt und ihr glaubt gar nicht wie gut ich das Gefuehl nachvollziehen kann.

Ich habe mein Jahrbuch letzten Freitag bekommen und schon ganz viele Leute habe reingeschrieben. Das ist so eine Tradition hier in Amerika. Mein Jahrbuch ist relativ klein und leicht, aber das liegt daran, dass meine Schule erst 2 Jahre alt ist und somit sich noch alles aufbaut. Aber ich mag es trotzdem!

Freitag gehe ich zum allerletzten Footballgame des Jahres. Die Saison ist ja schon lange zuende, aber es gibt immer noch ein Spiel im Fruehjahr. Ich glaube, das ist so eine Art von Freundschaftsspiel. Jedenfalls freue ich mich sehr und da ich Football auch so zu lieben gelernt habe, wird es sicher auch traurig.

Letzten Donnerstag war ich auch etwas traurig. Wir hatten unser Abschlusschorkonzert und dort wurden auch Awards verliehen. Die Songs waren total schoen und auch das Essen war lecker. Es waren so an die 200 Leute da und wir waren so ziemlich am Ende des Abends angelangt, als Mr. Chase, mein genialer Chorleiter, noch einen Extra-Award vergeben wollte. Er hat davon geredet, dass dieser Award fuer einen ganz besonderen Menschen ist, den alle naechstes Jahr sehr vermissen werden und und und... Ich habe es natuerlich nicht gerallt, bis er meinen Namen gesagt hat und der ganze Chor losgekreitscht hat. OH MEIN GOTT! Fuer die die mich kennen ist der naechste Satz schon klar: Natuerlich habe ich angefangen zu weinen. Aber immerhin war ich nicht allein... Mir ist einfach klar geworden, wie viel mir diese Leute doch ans Herz gewachsen sind und wie sehr ich sie vermissen werde!

Nicht mal mehr 1 Monat... Oh Wow!

Mal wieder zu mehr erfreulichen Erlebnissen. Mein letztes Wochenende war super. Ich habe Freitags einen Sleepover mit Bianca und Mary E gehabt und wir haben Avatar geguckt. Bianca und ich haben dann nachts um 4 den Baumtanz nachgemacht. :D Ja, ich bin immer noch etwas verrueckt. Dann am Samstag ging es den ganzen Tag zum Strand und abends bin ich gegen 10 Uhr zu Rachel gegangen und habe dort geschlafen. Sonntag war ich in "Shrek, the Musical" und es war einfach genial und superlustig! Sehr zu empfehlen!

Eventuell geht es dieses Wochenende wieder zum Strand, aber das berichte ich euch dann spaeter.

Bis Bald (OMG ich kann schon "Bis Bald" sagen!)

Eure Vera ♥

 

 

WOW

Montag, 23.05.2011

Ok, also das ist echt krass und ich kann es gar nicht realisieren. Ich habe heute meinen letzten Monat in Florida angebrochen! In anderen Worten:

HEUTE IN 1 MONAT BIN ICH WIEDER DA!

Ich kann es gar nicht glauben. Natuerlich freue ich mich wahnsinnig, aber auf der anderen Seite bin ich auch traurig. Wie schnell ein Jahr doch vergeht.

Also meine Lieben: Wir sehen uns in 1 MONAT!!!!!!!!!!

Eure Vera ♥

Bester Besuch des ganzen Jahres!!! ♥

Mittwoch, 11.05.2011

Wie die meisten von Euch wahrscheinlich schon wissen, war meine Familie hier. Die letzte Woche im April und die erste Woche im Mai hat meine Familie mich besucht. Es war unglaublich toll und ich bin so gluecklich und dankbar, dass ich sogar meiner Familie mein amerikanisches Leben zeigen konnte.

Ich habe die Tage schon Monate lang gezaehlt bis ich endlich meine Mama, meinen Paps und meinen kleinen (erschreckenderweise nicht mehr wirklich "klein") Bruder in die Arme schliessen kann. Als es dann Dienstag war und ich auf die Drei gewartet habe, habe ich es einfach nicht realisiert. Es war so komisch, dass meine deutsche Familie mich in Amerika besucht. Ich konnte sie mir dort einfach nicht vorstellen. Natuerlich habe ich mich total gefreut und ich konnte es gar nicht erwarten.

Ich habe dann mit Danny draussen in der Einfahrt gewartet und nach einem Falschalarm von einem weissen Auto, ist dann das richtige weisse Auto gekommen. Und bei mir ging einfach gar nichts mehr. Ich habe so geweint... Oh du meine Guete. Ich glaube, in dem Moment ist mir erst so richtig klar geworden, wie viel ich die Drei doch vermisst habe. Es war ein unglaublicher Moment. Ich wollte die Drei gar nicht mehr loslassen!

Nachdem meine Familie meine Gastfamilie kennen gelernt hat und eine Haustour hatte, ging es rueber zu meinem Gastgrossvater, der die Strasse runter wohnt. Sie haben naemlich dort gewohnt. Meine Eltern und Philli waren sehr angetan von meinem Umfeld und froh, dass sie sich endlich etwas im Pool entspannen konnten. Ich habe die ganze Zeit gedacht, es waere ein Traum, weil ich vorher schon solche Traeume hatte und das schmerzliche Aufwachen war immer schrecklich. Ich konnte es einfach nicht glauben, aber es war toll! :)

Abends haben meine Eltern meine Gastfamilie und einige Freunde zum Essen in meinem Lieblingsrestaurant "Rossi's" eingeladen. Es war richtig lecker und schoen amerikanisch mit Chicken Wings und Pizza.

Da ich die nächsten Tage ja noch Schule hatte, musste meine Familie sich doch etwas selbst beschätigen und das hat auch gut geklappt, da sie sich mit Poppy, meinem Gastgroßvater super verstanden haben. Somit haben sie auf ihrer Liste so einige Touristensachen schon abgehakt in den Tagen.

    Frühstück wie im Hotel       Der Pool war so ziemlich der Lieblingsort!

                                     Skyline Orlando

Und dann war das Musical auch schon da! Oh wow, ich war so unglaublich glücklich, dass meine Familie mich sehen konnte. Ich war so froh! Ich habe sogar Blumen von ihnen bekommen. ♥ Mein Bruder ist sogar jedes Mal gekommen und meine Eltern 3 von den 4 Aufführungen. Ich glaube, dass Musical war ein voller Erfolg, das kann ich ja nicht wirklich beurteilen. Jedenfalls hat es gut geklappt und es hat auch total Spaß gemacht!

                                                Musical :)

Wir waren zwischendurch auch noch zur Kirche und Wakeboarding. Und wir haben einfach jede freie Minute miteinander verbracht. Es war SUPER!

    Wakeboarding       Waterskiiing

Ist das Foto von Philipp nicht genial? :)

Montag war unser Disney-Tag. Wir sind morgens aufgebrochen und haben mal so richtig einen auf Touristen gemacht und sind in Hollywood-Studios gewesen und danach noch in Magic Kingdom. Ein sehr gelungener Tag!

                               shopping :D

Dienstag ging es los zum Meer. Wir haben ein Hotel and der Florida-Westküste gebucht und sind jeden Tag zum Strand. Es war traumhaft! Es war natürlich auch noch etwas Kultur eingeplant und LECKERES Essen. Oh mein Gott, die "Sandbar", wo wir Dienstagabend nach dem Sonnenuntergang am Meer gegessen haben, war im Ernst Himmel auf Erden. Es war so unglaublich lecker! Mhhhh...

Ansonsten haben Philli und ich jeden Morgen den Fitnessraum und den Pool genutzt nur um dann das Frühstück mit guten Gewissen ausgiebig genießen zu können. Auch sehr lecker! Leider war es dann schon bald Freitag und es ging wieder ins Auto. Wir sind runter nach Miami gefahren, weil meine Familie von da wieder abfliegen musste. Wir haben uns aber auch noch die Everglades angesehen und eine Airboat-Tour gemacht. Wow, so ein Airboat ist ganz schön schnell.

Dann war es LEIDER Samstag, der Tag des Abschieds. Wir sind den Vormittag noch zum Strand und alle haben es noch einmal super genossen. Als wir dann am Bahnhof waren, da ich einen Zug zurück nach Orlando genommen haben, ging das Abschied nehmen los. Es war schrecklich... Aber nicht so schrecklich wie letztes Mal, da ich meine liebsten Drei ja schon in ein paar Wochen wieder in die Arme schließen kann. Yeah!

Also das ist unser toller Urlaub und ich werde meine letzten Wochen hier jetzt noch genießen, aber ich freue mich auch schon ganz doll auf Euch Alle! ♥

Liebste Grüße,

Eure Vera

PROM

Mittwoch, 13.04.2011

Und hier der versprochene Bericht! Also erstmal Prom war soooo GENIAL!!! Es war genauso wie im Film und wie ich es mir ertraeumt habe! Es ist so schade, dass es schon vorbei ist!

Ok also mein Samstag hat eigentlich ganz normal angefangen. Ich bin aufgestanden und habe geskypt, wie jeden Samstag. Dann so gegen 13:30 Uhr ist Mary Elizabeth vorbei gekommen und hat meine Naegel gemacht und auch mein Make Up. Ich hatte mich fuer French Manicure auf den Fingern und Dunkelrot auf den Zehen entschieden. Fuer die Augen wollte ich "Smokey Eyes".  Das Alles hat sie meiner Meinung nach auch super umgesetzt!

Danach so gegen 3 Uhr hat Lexi mit meinen Haaren angefangen. Wir hatten am Donnerstag schon Locken ausprobiert und das hat uns gefallen, also wurden Locken gemacht. Das hat so eine Stunde gedauert. Ich bin danach ins Skype gegangen, weil ich noch etwas Zeit hatte und "JUCHUUUU" Melli, Mona und Franzi waren online. Das war super, weil ich so noch fragen konnte, ob das so geht, wie ich aussehe. Nach deren Einverstaendnis musste ich mich dann doch schon wieder beeilen. Schnell ins Kleid rein und Ohrringe dran. :)

Jamie, mein Date, war gluecklicherweise sehr puenktlich und hatte auch nichts vergessen. Er hatte die Tickets, die Masken (Promthema war Maskerade), die Blumen und und und. Im Gegensatz zu einigen anderen Paaren waren wir somit komplett. Also hatten wir mit der professionellen Fotografin ein Foto-Shooting. Ein paar Fotos davon koennt ihr euch am Ende dieses Blogeintrags ansehen.

Als dann endlich mal alle eingetrudelt waren, sind wir so gegen 18:30 Uhr mit der Limosine losgefahren. Die Limo war sooo cool! Wir hatten Drinks darin und richtige Champagnerglaeser. Es war einfach nur superlustig! :)

An dem Hotel angekommen, wo die Prom war, habe ich erst mal gestaunt. Das ist ein ganz schoenes Nobelhotel gewesen. WOW! Dann ging es in den toll dekorierten Saal und alle haben sich begruesst und danach zum Essen hingesetzt. Die ca. 50 Kellner haben sich in einer Reihe aufgestellt und das Essen mit so silberen Deckel aufgetragen. Ich glaube, so ziemlich jeder hat sich als Prinzessin/Prinz gefuehlt. :)

Dann war es auch schon 9 Uhr und ein paar Leute haben sich auf die Tanzflaeche gestuerzt. Es war nach kurzer Zeit schon richtig voll und es wurde nur fuer die langsamen Taenze leerer. Das Tanzen hat auch total Spass gemacht und der ganze Abend war einfach klasse!!!

Es ging so schnell vorbei und es ist einfach unglaublich, wie lange man sich auf alles vorbereitet und freut und dann ist es schon vorbei!

Fuer mich und ein paar Freunde war die Nacht noch nicht vorbei. Wir sind noch zu einer After Party gegangen und das war auch richtig cool. Es hat super Spass gemacht und das war noch die Krone einer Superpromnacht!

 

 

Ich habe solange mit diesem Bericht gewartet, da ich die Fotos von der Fotografin immer noch nicht bekommen habe. Aber es gibt ihn jetzt einfach so. Sobald ich die Fotos habe, kommen sie hier natuerlich rein! :)

Und da sind die Fotos!

 

Blumenaustausch      Masken

 

                   Jamie und ich                                 ich, Adrienne und Lexi

 

Gruppenfoto      Gruppenfoto

 

Limosine      Limosine

Ich hoffe die Fotos gefallen Euch! :) Ihr könnt sie anklicken, dann werden sie groß.

Liebste Gruesse ins mittlerweile sonnigen Duelmen!

Eure Vera ♥

 

 

Roadtrip

Freitag, 08.04.2011

Und schon ist die eine Woche Fruelingsferien vorbei. Die Zeit rennt so! Ich fuehlt sich an, als waere es erst Februar. Ich weiss gar nicht, wo die Monate Februar und Maerz geblieben sind. Aber es ist ja eigentlich auch gut, dass die Zeit schnell rumgeht, dann sehe ich Euch alle bald schon wieder. Und meine Familie kommt in 2 Wochen und 1 Tag. OMG ich kann gar nicht beschreiben, wie ich mich freue!!!

Nun zu meinem Roadtrip mit Mary Elizabeth. Also ich habe Sonntagnacht schon bei ihr uebernachtet, weil wir Montagmorgen schon um 6 Uhr losgefahren sind. Als Erstes sind wir so 3,5 Stunden zum ersten College gefahren. Wir haben uns naemlich 3 Colleges angesehen, weil Mary E sich bald entscheiden muss. Also Montag war FSU (Florida State University) dran. Wir hatten dann dort eine Tour und es ist einfach einen RIESENGROSSE Universitaet, aber sehr schoen. Danach ging es nach Alabama, wo wir dann eine Nacht geschlafen haben, um am Dienstag uns Samford University in Alabama anzusehen.

                  FSU-Indianer                            Samford

                        FSU-Indianer                                               Samford

Samford war das totale Gegenteil von FSU. Samford ist klein fuer eine amerikanische Universitaet und sehr uebersichtlich. Uns hat es dort sehr gut gefallen und der Campus war superschoen und idyllisch.                           

Am Mittwoch ging es zur Auburn University. Auburn liegt mit 25 000 Studenten in der Mittelgroesse. Auburn hat Mary E sehr gut gefallen, weil ihre Mum dort war und sie sozusagen, als Auburn Tiger aufgewachsen ist. Ich habe sogar ein Foto von Aubie, dem Maskotchen, bekommen und bin darauf sehr stolz! ;)

   Aubie ♥         Auburn 

                     Aubie ♥                                                Das riesige Hauptgebäude

                                       Auburn Fans ;)

                                                    Auburn Fans! ;)

Und das war auch schon der Collegeteil unserer Reise. Donnerstag und Freitag waren wir beide so geschafft, von dem ganzen Auto fahren, dass wir relaxt haben und etwas Wellness gemacht haben. Ein wenig Shoppen waren wir auch.

Das Wochenende (Freitagnacht bis Sonntagnacht) haben wir in Atlanta verbracht. Ich mag Atlanta total, auch wenn jeder sagt Atlanta ist sehr "ghetto". Natuerlich waren dort Strassen, wo man nicht hinsollte, und da waren wir ja auch nicht. Nur einmal sind wir nachts  zum 5-Sterne-Hotel zum Schlafen gefahren und haben den Weg irgendwie nicht gefunden. (Es lag nicht daran, dass wir Maedels sind und keine Karten lesen koennen!!!) Wir sind dann doch irgendwie auf einer dunklen Strasse gelandet, wo Maenner verteilt einfach vor Tueren rumstanden (wie im Film!), aber wir sind dann ganz schnell durchgefahren und alles war gut. Jedenfalls ist Atlanta ueber Tag sehr schoen und wir hatten tolles Wetter.

                                         Varsity

Das hier ist ein Foto, wo wir vor "The Varsity" Restaurant stehen. Es ist ein total berühmtes Fast Food Restaurant in den USA, was es nur einmal gibt. Und ich war da! :)

Apropos Wetter: Es war kuehl dort!!! :) Es war echt mal angenehm und ein toller Tapetenwechsel. Waehrend wir in Atlanta, Alabama und Georgia waren, hatten alle hier in Orlando Tornadowarnung und Sturm und durchgehenden Regen. Also hatte ich sogar Glueck, auch noch von dem Wetter wegzukommen! :)

Ein paar Fotos, die wir in Alabama gemacht haben:

                       :)             :)

                                       :)

Mittlerweile ist das Wetter hier auch wie immer wieder. Und das ist auch gut so, weil ich morgen Sonne brauche zum Fotos machen in den langen Kleidern. :) JA! Morgen ist Prom, der grosse und total wichtige Abschlussball!!! Ich freue mich schon so und bin super gespannt!

Also wird Prom wohl die Ueberschrift meines naechsten Berichts. Bis Dahin!

Eure Vera :)

 

 

State Festival in Tampa

Montag, 21.03.2011

Ich war 4 Tage in Tampa! Von letzten Mittwoch bis Samstag. Ok, also erstmal muss ich erklaeren was STATE Festival ist.

Also ich bin hier in einem Theaterclub sozusagen und er heisst Thespians. Thespians gibt es ueberall in Amerika und sie sind sehr bekannt. Also dieses Festival in Tampa ist sozusagen ein ganz grosses Treffen von allen Thespians in Florida. Es ist das groesste Festival von Schuelern ausgerichtet in der ganzen Welt! Es ist wirklich RIESIG! (Ein ganz grosses Ding, Steffi ;) ) Es sind so viele Leute da, dass es schon fast zu viel ist. Jedenfalls sahen unsere Tage so aus:

Also man hat viele Moeglichkeiten sich zu beschaeftigen. Man kann sich Solos, Duetts, Schauspieler, vorgespielte Szenen ansehen oder einen Workshop mitmachen. Die Workshops sind supercool! Ich habe zum Beispiel zwei Mal einen Afrikanischen Tanz-Workshop gemacht und einen Yoga-Workshop. Total lustig und viel Spass! Ich habe Muskelkater an Stellen, wo ich dachte, dass dort gar keine Muskeln existieren. :D Man kann sich auch kurze oder lange Theaterstuecke ueber den ganzen Tag verteilt ansehen.

Jeden Abend sieht man eine grosse Show, aber auch von einer High School gemacht. Wir haben "AIDA" und "Nine" gesehen. Und AIDA war einfach so unglaublich gut! Da fehlen einem die Woerte. Also diese Hauptdasteller werden wir auf dem Broadway wieder treffen! Unglaublich!

Wir haben in einem riesigen Hotel gewohnt mit 20 Stockwerken. Ich war auf einem Sechserzimmer und es war auch sehr lustig dort. Wir waren ja auch nur nachts auf unseren Zimmern, da der Tag so voll mit allen moeglichen Aktionen war. Und das Fruehstuecksbuffet war delicious! :)

Ich habe auch uebrigens performt mit meiner Large Group. Wir haben mit 11 Maedels einen Tanz aufgefuehrt und gesungen. Wir haben sogar ein Superior bekommen und das ist die beste Wertung, die man bekommen kann! YEAH! :)

Also mir hat STATE einfach megagut gefallen! Die Atmosphere dort war einfach genial! Das kann ich gar nicht beschreiben, ich glaube man muss einfach mal dagewesen sein. Zum Beispiel konnte man einen Song anfangen zu singen und total viele Leute haben einfach miteingestimmt und es waren auf einmal 50 Leute dabei diesen Musicalsong zu singen. Das hoert sich vllt komisch an fuer Euch, aber es war unglaublich cool! Und ich habe noch nie so viele nette und offene Menschen auf einem Haufen gesehen. Jeder macht jedem Komplimente und alle verstehen sich super. Natuerlich trifft man auch ein paar komische, aber liebenswerte Voegel auf einem Theater Festival. :)

Am Ende wollte ich und auch niemand anderes nach Hause. Viele erzaehlen, dass es so komisch ist wieder ins "normale" Leben zurueckzukommen. Und das war es auch wirklich. So ganz ohne Gesang und verrueckte Leute... :)

Auf jeden Fall war es eine geniale Erfahrung und ich bin sehr traurig, dass dieses Festival mein erstes und letztes war.

 Ein Gruppenfoto:

Thespians ♥

                                                                 ♥

 

 

 

Deutsches Wetter!

Donnerstag, 10.03.2011

Juchuuuu es REGNET!!! Oh mein Gott, das ist sooo genial! Ich haette nie gedacht, dass ich mich mal so ueber Regen freuen werde. Es erinnert mich einfach so an Deutschland und ich fuehle mich irgendwie immer so "lebendig", wenn es regnet. Ich wette, dass ich naechstes Jahr Regen wieder verfluchen werde, aber hier finde ich es toll!

Und es soll den ganzen lieben langen Tag regnen! Yeah!

Orlando Magic and Orlando Disney

Mittwoch, 02.03.2011

Letzte Woche hatte ich doch so einiges an Programm. Da Pierre aus Frankreich da war, haben wir viel unternommen und somit bin ich dann zum dritten Mal nach Disney gefahren und habe ein Orlando Magic Game gesehen.

Disney war richtig toll. Wir hatten traumhaftes Wetter und es war auch gar nicht zu voll. Wir waren zum zweiten Mal in Magic Kingdom, dem größten und bekanntesten Park von Disney. Da ist auch das Schloss. Nathan, Lexi, Pierre und ich hatten viel Spaß und es war ein sehr gelungener Tag. :)

                                   Wir vier :)

 

   Parade nachmittags       Parade nachts

 

Dann am Mittwochabend war ich mit Pierre und Poppy bei dem Magic Basketballgame. Das Orlando Basketballteam heißt Magic Orlando und ist in der Liga von ganz Amerika unter den Besten 5. Sie haben auch eine neue Arena, mitten in der Innenstadt und eins kann ich sagen, das Ding ist RIESENGROß!!! Ohne Spaß, als ich da reingekommen bin, habe ich echt gedacht, dass darf jawohl nicht wahr sein! Es werden auch Konzerte in dieser Riesenhalle gefeiert. Das Spiel war superinteressant und wir hatten auch richtig gute Sitzplätze. Am Ende hat die Magic dann leider verloren, aber es war sehr knapp und total aufregend. Tolle amerikanische Erfahrung!

                                               Anway Center

 

     Nationalhymne    Poppy, Pierre und ich

Ach und noch was. Diese Basketballspieler sind so RIESIG! Das ist echt unglaublich. Wenn die alle so neben einander laufen, denkt man das gar nicht, aber als ich dann den Schiedsrichter gesehen habe, dachte ich, wie klein ist der denn! Aber dann ist mir klar geworden, das er normal groß ist und diese Basketballspieler alle so groß sind. Einer von denen war sogar noch nen Kopf größer als der Rest und ich habe mal nachgesehen, wie groß er ist und ja... haltet euch fest!... 2,11m!!! Er war übrigens auch mein Favorit. :)

Amerika, das Land der riesigen Dinge! 

 

Beach!

Montag, 28.02.2011

Ich war a Strand! IM FEBRUAR! Irgendwie kann ich es noch nicht fassen. Es ist so komisch, weil momentan ist es hier so wie perfektes Sommerwetter in Deutschland. Es fuehlt sich einfach nicht nach Februar (schon fast Maerz) an. Aber mir gefaellts natuerlich.

Also ich bin mit Lexi, Nathan (Lexi`s boyfriend) und Pierre zum Strand gefahren. Pierre ist 21 und ein Bekannter der Familie. Er lebt in Paris und war eine Woche zu Besuch. Er ist richtig lustig und sein franzoesischer Akzent ist genial, aber damit sollte ich mal nicht zu laut schreien, da alle mir ja immer sagen, wie toll und suess mein Akzent ist.

Der Strand war auf jeden Fall traumhaft und ich finde, dass ich auch etwas braun geworden bin. :)

So traumhaft sah es aus:

                                  Cocoa Beach 

 

Ich wuensche Euch allen in Deutschland viel Spass auf den Karnevalsumzuegen und Partys! Feiert fuer mich mit, denn von Karneval ist hier nichts zu spueren.

Helau! :)

Sommerwetter

Montag, 21.02.2011

Es ist unglaublich! Ich saß heute am Pool und es war richtig warm und es fühlt sich an wie Sommer. Abends mähen Leute ihre Rasen und es ist wie meine liebsten Sommerabende in Deutschland. Heimatsgefühle. :) Aber es ist doch unglaublich, wie Ihr da drüben noch so kaltes Wetter habt und ich hier meinem deutschen Traumsommer im Februar erlebe. Mit Euch wäre es natürlich noch viel besser, aber

ICH LIEBE FLORIDA!!! ♥

♥♥♥ Happy Valentinsday! ♥♥♥

Donnerstag, 17.02.2011

Ich weiss, ich bin ein bisschen spaet, aber besser als nie, oder?

                              ♥♥♥     Happy Valentinsday to everyone!     ♥♥♥

Wie war denn der Valentinstag von Euch? Also meiner war richtig gut. Ich habe mir ja gar nicht so einen grossen Kopf wegen Valentinstag gemacht. Und dann komme ich morgens in die Schule hier und denke nur: "Oh my Godness, Valentinsday is a really big deal here!" ALLE hatten Kuscheltiere und Luftballons und Cupcakes und Kuchen und Armbaender und und und...

Ich hatte am Ende des Tages dann auch zwei neue Kuscheltiere (Ich kann mir Mamas Gesicht grade gut vorstellen :) ), viele Valentinskarten und einen kugelrunden Bauch von den ganzen Cupcakes und Suessigkeiten. :)

Es ist aber doch krass, wie gross Valentinstag hier ist! Es stellt natuerlich schon die Konsumgesellschaft dar, aber das kennt man ja auch aus Deutschland. Mir hat es sehr gefallen mal fuer ein Jahr das mitgemacht zu haben!

 

 

Superbowl

Mittwoch, 09.02.2011

Und hier ein neuer Bericht ueber eine andere SEHR amerikanische Erfahrung:

Am Sonntag war Superbowl! Superbowl ist das Endspiel in der Footballliga aus ganz Amerika. So etwas wie das Endspiel der Bundesliga am Ende der Saison in Deutschland. Also dieses Jahr haben die "Greenback Packers" gegen die "Steelers" gespielt. Sie sind sehr grosse Rivalen und somit war das schon eine ziemlich grosse Sache. Das Spiel fand in Dallas, Texas statt. Ich war fuer die Packers, weil ich auf einer Superbowlparty eingeladen war, wo jeder fuer die Packers war. Also habe ich mich gelb eingekleidet, da ich keine gruenen Sachen hatte und bin losgezogen. Gelb war nicht sehr schlau, da die Steelers und die Packers gelbe Hosen anhaben. :D Somit musste ich erst mal jedem erklaeren, dass ich definitiv fuer die Packers bin. Und als das Spiel los ging, war ich wohl eine der lautesten die geschrien hat: "GO PACKERS!!!"

Natuerlich musste ich mich auch einmal blamieren, also bin ich einmal aufgesprungen und habe "YEAH,YEAH,THAT WAS GOOD!" geschrien, als ein Team mit gelben Hosen einen Touchdown gemacht hat. Als niemand anderes einen Mucks gemacht hat und mich 30 Paare von verwirrten, belustigeten und erschrockenen Augen angestarrt haben, habe ich es dann auch mitbekommen, das das andere Team den Touchdown gemacht hat und nicht die Packers. Peinlich, peinlich...

Was noch sehr interessant ist zu dem Thema Superbowl ist, dass die ganzen Werbungen zwischen dem Spiel superteuer sind. Also eine Werbung von 30 Sekunden kostest schon so 5 Millionen oder mehr. Ist das nicht krass? Das ist so teuer, weil jede Person in Amerika sich den Superbowl ansieht. Und wenn man nicht in Football interessiert ist (was nicht auf viele Amerikaner zutrifft), dann schaut man den Superbowl nur um sich die genialen Werbungen und die Halbzeitshow anzusehen. Die Werbungen sind echt die besten die man jemals zu Gesicht bekommen wird. In der Halbzeitshow sind die Black Eyed Peas aufgetreten und es war GENIAL! Christina Aquilera hat die Nationalhymne vor dem Spiel gesungen und auch sonst laufen da die Stars rum, wie nirgendwo anders.

Auf jeden Fall haben die Packers am Ende gewonnen und alles war wieder gut! Es war so cool sich wie ein richtiger Amerikaner zu fuehlen und den Superbowl mal gesehen zu haben! :)

 

 

Shopping

Mittwoch, 02.02.2011

Ich war SHOPPEN!!! Yeah!!! :D

Also ich war shoppen mit Mary Elizabeth und Bianca in der Florida Mall. Mary Elizabeth hat uns hingefahren und wir haben angefangen Prom Kleider anzuprobieren. Es war richtig lustig, weil es da ja wirklich nicht allzu schoene Kleider gibt. Also das hier ist mein Favorit, aber ich weiss noch nicht ob ich es kaufe, weil es schon wieder tuerkis oder blau ist und ungefaehr alle meine Sachen in den Farben sind. Aber eigentlich mag ich das Kleid ja. Mal sehen!

                                                 ?

Nachdem wir in Dillard`s (dem Kleiderladen) eine kleine Ewigkeit verbracht haben. Ging es los zum Schuhe shoppen. Ich habe zwei neue Paar Schuhe bekommen und die brauchte ich auch wirklich, Paps! ;)

Danach haben wir die Klamottenlaeden gestuermt und auch da waren wir erfolgreich. :) Ich habe zwei Oberteile gefunden, zwei Jeans und ein Kleid. Und da ist auch eine lustige Sache passiert: Also Bianca hat sich zwischen zwei Oberteilen entschieden und dann das eine bezahlt und dann sind wir gegangen und als wir durch die Tuer gehen, macht es so ein "Peep" und ich sage noch: "Sind wir das? Nein, ich wuerde niemals stehlen." Und Bianca hat geantwortet: "Ja, ich habe viel zu viel Angst davor." Und dann gehen wir so 50 Meter und auf einmal schreit Bianca los, dass sie das Shirt noch in der Hand hat. Mary Liz und ich lagen auf dem Boden vor Lachen. Sie rennt wieder in den Laden und haent es zurueck. Oh du meine Guete, ich konnte mich einfach nicht mehr einkriegen!

Also war unser Shoppingtrip lustig und auch erfolgreich! :)

 

      Mary Elizabeth, ich und Bianca     erfolgreiche Shoppingtour

 

 

Downtown Orlando

Montag, 24.01.2011

Also ich war am 1.1.11 morgens um 10 Uhr schon sehr aktiv, kann ich nur sagen. Mein Gastgrossvater und ich sind naemlich mit unseren Fahrraedern durch Downtown Orlando geturt.

Ich wurde morgens um 10 Uhr nach einer langen Silvesternacht geweckt und gefragt, ob ich nach Downtown Orlando moechte, weil ich da immer schon mal hinwollte. Somit sind wir mit dem Auto losgefahren und ich habe eine exklusive Stadttour mit einem sehr gutem Guide bekommen. Poppy (alle nennen ihn so) wusste wirklich alles ueber jedes Gebaeude und seine Geschichte. Er hat naemlich mitbekommen, wie sich alles aufgebaut hat. Als er in seinen jungen Zwanzigern von New York nach Orlando gezogen ist, war Orlando noch gar nicht so gross. Mittlerweile ist es das auf jeden Fall! Mir gefaellt Orlando richtig gut, weil es eine sehr schoene Grossstadt ist. Orlando wirkt gar nicht gross, da es sehr gruen ist und auch nicht sehr viele Hochhaeuser hat. Jedenfalls sieht es nach nichts aus, wenn man in New York war und auf dem Rockefeller Center gestanden hat.

     Downtown    Radtour ;)

              Die wenigen Hochhaeuser und ich vor dem Regierungsgebauede.

 

                                   RIESIEGE Stadtbibliothek     

Die RIESIEGE Stadtbibliothek. Auf diesem Bild ist evtl. ein Fuenftel von dem Riesending!

 

                                   wunderschoener Park

Am Ende der Tour eine Rast in einem wunderschoenen Park vor dem bekannten Lake Eola!

Toller erster Tag von dem Jahr 2011! :)

 

 

Camping im Januar!

Sonntag, 23.01.2011

Ich kann es irgendwie noch nicht glauben, dass ich wirklich im Januar campen war. Und ich bin nicht erfroren! :) Na gut, nachts war es schon etwas kalt, aber wir hatten eine Heizung in unserem Mini-Wohnwagen. Aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Es war einfach mal wieder richtig cool, soviel draußen zu sein, da mir das ja doch in Amerika fehlt. Der Platz, wo wir gecampt haben, war 10 Minuten mit dem Auto von unserem Haus entfernt. :D Aber das war sehr praktisch, so konnten wir Samstag zum Duschen nach Hause fahren und Freitag- und Samstagnacht konnten uns alle Jugendlichen besuchen. Der Campingplatz sah so aus:

                                     Campingplatz

Und nachts sah ich so aus:

                                     leicht müde...

 

Aber der Reihe nach. Also am Freitag hatte ich ja keine Schule uns somit sind wir gegen 4 Uhr nachmittags zu dem Campingplatz gefahren. Collin und ich habe das riesige Zelt aufgebaut und der Wohnwagen war schon da. Wir haben angefangen Hamburger und Pommes zu machen und dann sind auch schon bald alle Anderen eingetrudelt. Alle Anderen sind ca. 10 Jugendliche. Es war sehr lustig am Feuer, da manche es einfach nicht gebacken bekommen haben, ihre Marshmallows nicht ins Feuer fallen zu lassen. Und wer erratet es zuerst? Ja, ich war eine von denen... Aber wir hatten genug männliche Unterstützung und somit konnte auch ich meinen ersten gerösteten Marshmallow nach einer Weile genießen. Später so gegen halb 12 nachts, sind wir alle noch zu dem Steg weiter raus gegangen und es war einfach wunderschön. Wir hatten klaren Sternenhimmel und dann der Vollmond und das Wasser... Es war traumhaft! Diese Stunden werde ich nie mehr in meinem Leben vergessen!

Die folgenden Fotos sind von dem Dock bei Tageslicht, als ich joggen war morgens um 9 Uhr:

    :)     :)

TRAUMHAFT!

 

Als ich am nächsten Morgen nach nicht allzu viel Schlaf dann aufgestanden sind, sind wir eben zum Haus gefahren um zu Duschen und dann wieder zurück gekommen und haben Frühstück gemacht. Es gab Bacon und Spiegelei. Yummy! Draußen schmeckts doch immer noch am Besten. :) Nach dem ausgiebigen Frühstück sind wir wandern gegangen und auch wenn meine Eltern mir das nie glauben werden, ich habe weder genörgelt noch gemeckert. Ich habe es genossen! Jawohl! Und hier sind ein paar Bilder von dem schönen Wanderpfad im Dschungel:

    cooler Baum       :)

                                        Die Krombacherwerbunginsel!

    Meiner Meinung nach, habe ich endlich die Krombacherwerbungsinsel gefunden! ;)

Ansonsten habe ich Samstag einfach das tolle Wetter genossen, bin noch joggen gegangen, habe mein Buch zuende gelesen und mal schön gegammelt. :) Es war auch ziemlich schnell wieder Abend und wir hatten wieder viel Besuch und eine gute Zeit.

Sonntag, also heute, haben wir nur noch gefrühstückt und dann zusammen gepackt. Und jetzt sitze ich hier und bin ziemlich müde, aber froh über den gelungenen Campingtrip. :)

 

 

 

 

 

 

Klausurenwoche heile überstanden ;)

Donnerstag, 20.01.2011

Juchuuu!!! Die ganzen Klausuren sind vorbei! Ich hatte 6 Klausuren in jedem Fach eine in 3 Tagen. Ich habe mir davor echt einen Kopf gemacht und dabei total vergessen, dass ich in dem amerikanischen Schulsystem bin und das dann definitiv nicht machen muss. Also wie gesagt, es war doch ein Witz in manchen Fächern.

Also in Theater wurde einfach unsere Gedichtwettbewerb als Midterm gewertet. Damit war ich natürlich sehr glücklich, da ich eine 1 + bekommen habe. :)

Dann habe ich am Dienstag US History und Anatomy geschrieben. US History war total schwer, weil unsere tolle Lehrerin sich anscheinend überlegt hat uns einfach die Hälfte nicht beizubringen. Somit saß die ganze Klasse doch etwas verzweifelt da, aber das wird schon. Die Anatomy Klausur hatte 115 Multiple Choice Fragen und da ich bis zum Umfallen gelernt habe, habe ich darin ein gutes Gefühl. :) Dann am Mittwoch folgte Mathe und Journalism. Vor Mathe hatte ich totale Panik, aber es lief besser als ich dachte und somit bin ich froh darüber. In Journalismus mussten wir nur ein Poster für Werbung von unserem Jahrbuch machen. Das war also nicht allzu schwer. Und dann heute war mein schwerster Midterm in meiner Chorklasse! Wir haben ernsthaft einen Film geguckt und das war dann unser Midterm, der 20% von unserer Note ausmacht. Aber mir solls Recht sein. :) Das Englisch-Exam musste ich nicht machen, weil ich auf den beiden letzten Zeugnissen eine 1 hatte.

Ja, das war meine Woche. Ansonsten war ich 4 mal im Fitnessclub mit meinem Personal Trainer (einfach nur ein Freund, hört sich aber cool an :D) und habe doch etwas Muskelkater. Diese Wochenende gehe ich campen und darauf freue ich mich schon wahnsinnig! Da wir morgen keine Schule haben, gehts morgen los! Ich hoffe, ich werde nicht von irgendeinem giftigen Tier gebissen, denn davon hat Florida ja reichlich. Nein, Mama und Oma, es passiert schon nichts, also keine Sorgen machen!

Habe euch alle lieb!

Eure Vera ♥

Schon wieder 2 Wochen Schule rum

Samstag, 15.01.2011

Hallihallo Deutschland!

Ihr glaubt gar nicht, was eine gute Laune ich habe! Ich hatte oder habe einfach eine geniale Woche!

Also wir haben ja schon wieder 2 Wochen Schule hier gehabt, im Gegensatz zu Euch, Ihr Glücklichen! :D Meine erste Woche war nicht wirklich besonders. Ich war einfach sehr sehr müde, weil man sich erst mal wieder an das frühe Aufstehen gewöhnen muss. Aber das hat die zweite Woche schon viel besser geklappt! :)

Und damit zu meiner zweiten und sehr tollen Schulwoche. Also Montag und Dienstag waren eigentlich ganz normale Tage. Und dann am Mittwoch hatten wir einen Gedichtwettbewerb in meiner Drama-Klasse. Jeder musste ein Gedicht sich aussuchen von einer bestimmten Internetseite, auswendig lernen und dann im großen Theatersaal auf der Bühne mit Mikrofon und Spotlight aufführen. Mann, war ich aufgeregt. Ich habe total viel geübt für dieses Gedicht, weil es ja doch schon nicht ohne ist, so vor 45 Amerikanern mit seinem Akzent ein nicht allzu kurzes Gedicht aufzutragen. Na ja, ich habe es dann einfach gemacht und es hat auch sehr gut geklappt und ein paar haben mir sogar gesagt, dass ich ihnen Gänsehaut gemacht habe. Auf jeden Fall wurden, nachdem alle vorgetragen hatten, die Sieger bekannt gegeben und ich habe den 3. Platz gemacht! Oh mein Gott, ich kann es immer noch nicht glauben. Aber bin superhappy natürlich. Hier ist mein Gedicht:

Dreamers


By Siegfried Sassoon

Soldiers are citizens of death's grey land,
Drawing no dividend from time's to-morrows.   
In the great hour of destiny they stand,
Each with his feuds, and jealousies, and sorrows.   
Soldiers are sworn to action; they must win   
Some flaming, fatal climax with their lives.
Soldiers are dreamers; when the guns begin
They think of firelit homes, clean beds and wives.
I see them in foul dug-outs, gnawed by rats,
And in the ruined trenches, lashed with rain,   
Dreaming of things they did with balls and bats,
And mocked by hopeless longing to regain   
Bank-holidays, and picture shows, and spats,
And going to the office in the train.

 

Dann Mittwochnachmittag hatten wir Tanz Casting für das Musical. Den Donnerstag davor hatten wir schon Sing Casting. Beides war einigermaßen gut, wenn ich das so beurteilen kann. Aber das Tanz Casting hat mir so viel mehr Spaß gemacht und ich glaube, ich war auch definitiv besser im Tanzen als im Singen. Und jetzt die nächsten genialen Nachrichten: ICH HABE ES INS MUSICAL GESCHAFFT!!!

Und ich freue mich wahnsinnig darüber. Ich denke mal, das war die richtige Entscheidung, auch weil es einfach eine total interessante Erfahrung sein wird, weil das alles hier so super professionell ist. Mit Mirkrofonen und 1000 Castings und generell ist das Musical an einer High School eine ziemlich große Sache. Es haben sich über 200 Leute beworben.  Und wir haben sogar eine Choreografin von Disney!

Das war meine geniale Woche und mein Wochenende wir auch super. Wir haben Montag und Freitag frei, weil wir Dienstag, Mittwoch und Donnerstag jeden Tag 2 große Exams haben, jeweils über 2 Stunden und in jedem Fach. Also Daumen drücken! :)

Liebste Grüße,

Eure Vera

PS: Und nochmal "Alles, alles Gute und Liebe" zu dem Geburtstag meiner Oma! ♥

 



 

 

Merry Christmas!

Donnerstag, 06.01.2011

Ich weiss... Ich bin ein bisschen spaet damit, aber ich bin leider nicht eher dazu gekommen. Also: FROHE WEIHNACHTEN!!!

Ich habe heute vor, von meinen Weihnachten zu berichten, die schon wieder sooo lange zurueckliegen. Ich kann gar nicht glauben, dass es schon wieder 2 Wochen waren. Also ich hatte tolle erste amerikanische Weihnachten. Ich beschreibe einfach mal der Reihe nach, was ich wann gemacht habe.

Also an Freitag, dem 24.12.10, haben wir eigentlich gar nicht so viel gemacht tagsueber. Wir sind gegen 4 aufgebrochen um zum "Candlelight-Service" in unserer riesigen Kirche zu gehen. Es war supervoll, es waren wohl 6000 Menschen in der Kirche. In der Candleligt Messe zuendet jeder am Ende des Gottesdienstes eine Kerze an, die man am Anfang bekommen hat. Es war... traumhaft. Ja, ich glaube, dass das Wort passt. Es war einfach unbeschreiblich, als diese grosse Menge an Menschen das Licht weitergegeben hat und am Ende der ganze dunkle Saal nur mit Kerzenlicht erleuchtet war.

 

                                   

 

Nach dem Gottesdienst sind wir bei den Grosseltern von unseren Bekannten zum Essen eingeladen gewesen. Es war so lecker! Oh wow! Danach haben wir dann noch ein paar Spiele gespielt und dann bin ich spaeter noch mit Lexi zu einer guten Freundin auf eine Weihnachtsfeier gegangen.

Dann am Samstagmorgen ist Lexi ziemlich laut jauchzend und schreiend "Merry Christmas" durch das Haus gerannt und hat mich wach gejauchzt. :) Somit bin ich auch aufgesprungen und wir sind nach unten gegangen und... Santa Claus war da! :)

Als Erstes haben wir im Schlafanzug unsere "Stalkings" aufgemacht. Stalkings sind diese grossen Socken, die am Kamin haengen, wie in alten amerikanischen Filmen. Es war so cool und total amerikanisch!

        Lexi und ich morgens :)                 Der Christmas Tree!

 

Danach sind erst alle duschen gegangen und haben sich fertig gemacht und dann Stollen (ja, wirklich leckeren deutschen Stollen) zum Fruehstueck gegessen und Kaffee getrunken. Danach haben wir angefangen die total vielen Geschenken unter dem Weihnachtsbaum auszupacken. Unter dem Baum war auch ein Geschenk von meiner Melli ♥ und von meinen Aufpasskinder.

 Die Pakete von meiner Oma & Co und meiner Mama, Papa und Philipp sind auch endlich angekommen! Es hat solange gedauert, aber jetzt sind sie ja da! Und ich habe sooo tolle Sachen bekommen! :) DANKE!!!

Das war im großen und ganzen mein Weihnachten!

Alles liebe ins verschneite Deutschland! :)

Eure Vera ♥

 

 

Frohes neues Jahr!!!

Samstag, 01.01.2011

Ich wünsch Euch allen in Deutschland ein tolles Jahr 2011!

Bei mir dauert es noch 5,5 Stunden bis ich auch im neuen Jahr angelangt bin. Das Tolle ist, dass ich in 5,5 Stunden sagen kann, dass ich euch dieses Jahr wieder sehe! :)

 

Urlaub!

Sonntag, 26.12.2010

Florida, Georgia, South Carolina, Tenesee, North Carolina, New Jersey, Washington D.C. und New York sind die Staaten der USA, die ich bis jetzt gesehen habe. Ich finde, dass ist doch schon ganz ordentlich, oder?

Die meisten der Staaten (Georgia, South Carolina, Tenesee und North Carolina) habe ich in meinem Urlaub vor Weihnachten gesehen. Ich war nämlich in North Carolina für ein paar Tage. Wir sind mit einer anderen Familie gefahren und haben in dem Haus von deren Großeltern gewohnt. Es war ein total schönes Haus und wir hatten richtig tolles Wetter! Es war doch schon etwas kälter, aber das fand ich total toll, da es mich so an Deutschland erinnert hat. :)

                                                 4 Grad!

Unser Wetter Sonntags... 4 Grad! Wundervoll! :)

              Bäume ohne Blätter! OMG!      Tolles Wetter!

Das war unsere Aussicht von der Veranda vor unserem Haus. Tolles Wetter!

Also wir sind Samstag den ganzen Tag Auto gefahren und es war echt komisch, als ich bei einer Pause in South Carolina ausgestiegen bin, habe ich fast einen Kälteschock bekommen. Wow, wie schnell man sich an andere Wetter gewöhnt.

Sonntags sind wir frühstücken gegangen in Joey´s Pancake House. Ich habe typisch amerikanisch Blaubeermuffins gegessen. Mhhh... LECKER! Danach ging es kurz zum Haus zurück und dann sind wir nach Gatlinburg, Tenesee, aufgebrochen. Gatlinburg ist eine kleine Touristenhochburg. Es ist echt niedlich und ich habe mir dort einen Teneseepullover und eine warme Mütze gekauft. Abends wieder zurück in Maggie Valley, North Carolina, sind wir "Tubing" gegangen. Es war sooo toll! Tubing ist mit diesen großen schwarzen Reifen Schneerutschen runterrutschen. (Ich hoffe, das macht einigermaßen Sinn.) Es hat richtig Spaß gemacht und ich konnte gar nicht genug bekommen. Besonders wenn man richtig hoch geflogen ist, war es cool! :)

    Gatlinburg    Schneeschlacht

              Das süße Gatlinburg                      Schneeschlacht auf dem Nachhauseweg

 

Am Montag sind wir dann SKI FAHREN gewesen! Es war so toll! Wir hatten perfektes Wetter! Es war nicht zu kalt und nicht zu warm, die ganze Zeit Sonne und niemand war da, weil wir sehr früh gekommen sind. Ich musste den ganzen Tag nicht einmal länger als 5 Minuten am Lift warten. Es war einfach ein perfekter Skitag! Ich hatte es zum Glück auch noch nicht verlernt und somit hat es einfach total viel Spaß gemacht, die Pisten runter zusausen. Ich bin die meiste Zeit mit Collin, meinem Gastbruder, gefahren. Er war nämlich auch nicht von der ängstlichen Art. Genialer Tag!

Geniales Wetter! PERFEKT!

                                     Skifahren macht einfach glücklich!

                        :)

 

Am Dienstag hatten wir dann nicht mehr so tolles Wetter. Also erst haben wir lange geschlafen und dann sind wir nachmittags ins Kino gegangen und haben uns "Unstoppable" angesehen. Sehr spannender und sehr guter Actionfilm!

Mittwoch gings es wieder zurück nach Florida und dort gab es dann einen Hitzeschock. ;)

Es war einfach eine total gelungene Abwechslung und ich bin sehr dankbar und froh, dass mir das ermöglicht wurde und dass ich jetzt schon so viel von den USA gesehen habe. :)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jingle Bells, Jingle Bells, ...

Mittwoch, 15.12.2010

Dezember: Chormonat!

Ich habe so viele Chorauftritte im Dezember. Das ist fast unglaublich. Allein dieses Wochenende hatte ich Freitag Candlelight in Disney, Samstag einen Hotelauftritt in Disney, Sonntag wieder Candlelight und am Montag sind wir den ganzen Vormittag zu verschiedenen Einrichtungen (Kindergarten, Grundschule, Altenheim) gefahren und haben dort fuer die Leute gesungen.

Candlelight ist eine beruehmte Show in Disney, wo Highschoolchoere mit den Saengern von Disney Weihnachtslieder singen. Es ist ein ziemlich grosser Deal und wir werden sogar bezahlt. :) Natuerlich muss man auch ziemlich viele Lieder lernen und das leider zuhause, aber das ging wohl. Hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Das Beste an Candlelight war, dass wir nachher in den Disney-Park gehen konnten. Dieses Mal war es Epcot. In Epcot sind Laender nachgestellt und somit war ich dann Freitag mal eben in Germany. :) Na ja, es war eher das tiefste Bayern, aber ok. Das tiefste Bayern, Deutschland, ist sehr beliebt bei Amerikanern und war total ueberlaufen. Alle lieben deutsches Essen! Ich habe Bratwurst und Sauerkraut gegessen und das war wirklich lecker. Natuerlich nicht so gut wie bei meiner Mama, aber doch sehr lecker mal wieder. Hier sind ein paar Fotos von uns:

 Bratwurst und Sauerkraut     Rachel und ich

Alex, ich und Rachel essen Bratwurst und Sauerkraut! Mmmmhhhh...

Und hier das beruehmte deutsche Bild. Ich war ja total schockiert, dass ganz Amerika denkt, wir sind Alkoholiker. Nein ernsthaft, alle Souvenirs in "Germany" waren mit Bier. Bestes Beispiel:

                                               Mir gefällt ja mein Hut sehr!

 

Das war mein zweiter Disneypark und es war echt lustig! Ich habe mich fast heimisch gefühlt. Besonders als ich mich mit den Leuten, die in Deutschland gearbeitet haben, unterhalten habe... auf Deutsch. Die sind nämlich alle deutsch da. Ich habe immer englische Wörter benutzt und die englische Grammatik benutzt. Peinlich, peinlich... Ich hatte sogar das Gefühl, dass ich einen Akzent hatte. :D

Auf jeden Fall kann ich Epcot nur empfehlen! :)

 

 

 

 

 

Black Friday!

Mittwoch, 01.12.2010

Nochmal kurz die Definition von "Black Friday" hier in Amerika: Also alle Amerikaner gehen shoppen, weil es total viele Rabatte und Angebote gibt. Es ist wirklich unglaublich, was alles reduziert ist und um wie viel. Total viele Shoppingsüchtige campen und übernachten vor den Geschäften, da diese schon um 2 Uhr nachts öffnen. Es sterben sogar Leute an Black Friday, weil es so voll ist und sie dann tot getrampelt werden.

Eigentlich hatte ich geplant, mich auch ins Shoppinggetümmel u werfen, aber die Pläne haben sich geändert, als ich die Möglichkeit hatte Kanu fahren zu gehen. Es war definitiv sinnvoller Kanu fahren zu gehen und das geniale Wetter zu genießen, als in die Geschäfte zu hetzen und 2 (!!!) Stunden an der Kasse zu warten. Also bin ich mit Chuck, meinem Gastvater, Collin und Frederik, dem schwedischen Cousin, morgens um 8 Uhr zum Kanu fahren aufgebrochen.

Es war wie im Dschungel und total abenteuerlich! Allein schon der Gedanke, mit Alligatoren in einem Fluss zu sein.

            Dschungel...

               Collin und Chuck                                         abenteuerlicher Dschungel

Es war einfach total schön, mal wieder so in der Natur zu sein. Grade, weil ich ja in den USA doch nicht so viel draußen bin und die Natur genieße wie in "Good Old Germany". 

Nach der Pause

Das Foto hier war nach der Pause, die wir nach 2,5 Stunden endlich eingelegt haben.

Ingesamt sind wir 5 Stunden gepaddelt und dann taten meine Arme doch irgendwann weh. ;) Wir haben zwischendurch viele Vögel und Schildkröten gesehen und einen Alligator! Das war so gruselig, oh mein Gott! Aber das Beste war am Ende, wo wir noch einen großen Alligator gesehen haben, der sogar 4 Babies hatte. Das war total genial! Ich konnte ganz nah ran fahren und sogar zwei Fotos machen... Bis er sich bewegt hat und ich total in Panik versucht habe abzuhauen. :D

            

 

Am Ende sind wir an einer Quelle angelangt, wo man baden konnte. Es war total interessant, weil da war so eine schwarze Spalte, wo wirklich Wasser rausgesprudelt kam. Total genial!

                                Collin und ich in der Quelle

                               Collin und ich über dem schwarzen Loch

Das war das Kanufahren. Eigentlich wollte ich ja shoppen gehen und das hat dann sogar auch noch geklappt! Wir sind abends dann noch von 7 bis 10 shoppen gefahren. Es war richtig cool! Habe so Einiges bekommen und ganz wichtig: Die schönsten Schuhe der Welt!!! Die musste ich einfach kaufen. Mittlerweile hat die auch schon halb Dülmen und Nordwalde in Skype gesehen.

Genialer Tag!

 

Thanksgiving

Dienstag, 30.11.2010

Und die nächste typisch amerikanische Erfahrung. Also Deutschland, ich dachte immer Thanksgiving ist soooo etwas Besonderes, aber ist es nicht. Natürlich ist es total cool und Fun! Hauptsächlich geht es um essen, essen und ... lass mich eben überlegen... essen. :D

Als Erstes haben wir morgens um 9 Uhr angefangen, "The Macy`s Thanksgiving Parade" aus New York im Fernsehen angesehen und dabei uns den ganzen Stapel an Prospekten mit den ganzen Rabatten und Angeboten für den "Black Friday" angesehen. Karen hat auch schon angefangen zu kochen. Wir haben mit den Nachbarn, deren Familie und dem Opa Thanksgiving gefeiert und das ganze Menü wurde aufgeteilt.

Bereitung des Truthahns

Der Truthahn wir auf einem Spieß gemacht, das ist nicht oft hier, weil das so viel Arbeit ist. Es war wirklich cool, diese Tradition mal miterlebt zu haben!  :)

Um 2 Uhr sind wir dann zu den Nachbarn gegangen und haben das ganze Essen aufgestellt. Ich habe Bruschetta gemacht. :) Definitiv kein typisches Thanksgivingessen, aber da die Nachbarn Italiener sind, war mein Bruschetta totaler Erfolg. Um viertel vor 3 haben wir dann endlich angefangen die Vorspeisen zu essen. Das war alles sooo lecker!

Danach, so gegen halb 4 oder 4 Uhr, haben wir mit dem eigentlichem Thanksgivingessen angefangen. Ich kann nur sagen: So unglaublich viel Essen! Es gab Truthahn (natürlich), Kartoffelpüree, Möhren in Zuckersauce, Bohnen, Salat, Dressing (typisch Thanksgiving, kein Salatdressing, sehr lecker), Nudeln, leckere Sauce, Rosenkohl (Ja, Mama, ich hätte dir liebend gern was abgegeben ;) ), Kürbissuppe, Tortellinisuppe, Brot, dann noch ganz viele Nachtische und noch ganz viel mehr, was ich vergessen habe.

Essen fassen

                                                Wie gesagt, viel Essen!

   Nachtisch und Kaffee         

           Nachtische und Kaffee                            Ein Foto vor dem See hinter dem Haus

Ich muss noch kurz was zu dem Kaffee sagen. Ich bin ja mittlerweile doch zur Kaffeeliebhaberin geworden und bei der sehr netten Italienerin gab es endlich mal guten hausgemachten Kaffee. Es war so guter, genialer, italienischer Kaffee. Fast wie Mamas, aber eben nur fast. Ich habe erst mal zwei große Tassen getrunken und war danach hyperaktiv. :D

Also zusammenfassend: Mein erstes Thanksgiving war ein voller Erfolg und eine tolle amerikanische Erfahrung!                                                                                                Und ich habe guten Kaffee bekommen. :)

 

 

Disneyworld

Samstag, 27.11.2010

Es ist so gut nach Orlando gekommen sein, weil man so mal eben in 20 Minuten in Disneyworld ist. Ja, da war ich am Mittwoch das erste Mal. Ich kann nur sagen, GROß!!!

Wir sind um 12 Uhr aufgebrochen und sind mit dem Auto dahin gefahren, danach mit so einer Art Gondelbahn raus aus den Parkplätzen und dann mit nem modernem Zugdings nach Disney. Wir haben den Park "Magic Kingdom" von dem 5 Parks hier in Disneyworld besucht. Auf der Mainstreet angelangt, konnte man schon das Schloss sehen. Es ist so schön! :)

           Disney Schloss

                              Lexi und ich vor dem schönen Schloss! :) 

Dann haben wir so einige Achterbahnen, andere Karusselle und Shows besucht. Es war sehr gut mit Leuten da zu sein, die genau wissen was gut ist und sehenswert. Somit sind wir in eigentlich nur richtig coole Sachen gegangen. Mein Favorit war, und die meisten können das erraten, die Wasserachterbahn. Ach, wir sind so richtig schön nass geworden und das war einfach das Highlight. Ich habe total den Lackkrampf bekommen, als Frederik, der schwedische Cousin, supernass, die ganze Zeit "Shit" mit seinem Akzent gesagt hat. Alle waren sauer, weil sie so nass waren (wir waren wirklich bis auf die Knochen nass :D), bis auf mich, ich habe die ganze Zeit gelacht, weil ich so glücklich war.

                                    Frederik und ich (noch trocken)

                                        Frederik und ich (noch trocken)

Die Parade war auch total cool! Disney hat jeden Tag zwei Paraden. Eine im Hellen mit allen Charaktern und eine nachts, die Elektrik-Parade. Total genial gemacht!

            Mickey and Minnie Mouse      Elektro Parade

Ein anderes Highlight war auf jeden Fall auch das Schloss im Dunkeln und das Feuerwerk. Das Schloss sieht so schön aus wenn es glitzert und die Farben wechselt! Und dann die Disneymusik und ein großes Feuerwerk.

Wie im Traum! ...

Im "Disneytraum"

 

 

Ferien und Weihnachtsvorbereitungen

Dienstag, 23.11.2010

Also als Allererstes mal: Ich habe FERIEN!!!

Und ihr nicht. Hehe, ein bisschen oder auch ein bisschen mehr schadenfroh bin ich schon, weil ich hatte ja auch keine Herbstferien. Ich habe momentan Thanksgivingbreak. Ja, am Donnerstag ist Thanksgiving und darauf freue ich mich schon sehr. Das ist so amerikanisch und ungefähr alles was amerikanisch ist, mag ich ja sehr. :) Also für alle die nicht wissen was Thanksgiving ist: Thanksgiving ist ein Fest, wo sich amerikanische Familien treffen und Truthahn und typisches Thanksgiving-Essen essen. Was sie sonst noch machen? Mhhh... Essen, essen und ... essen!

Am Mittwoch, also morgen, gehe ich zum ersten Mal nach Disneyworld und darauf freue ich mich auch schon! Ich gehe mit Lexi, Collin, Esteban (ein Freund von uns) und Frederik, dem schwedischen Cousin. :)

Donnerstag dann Thanksgiving und Freitag ist "Black Friday" in ganz Amerika. An Black Friday geht jeder shoppen, weil alles reduziert ist. Leute schlafen vor den Läden, weil diese schon um zwei Uhr morgens aufmachen. Da kann ich nur sagen, gut, dass es in Florida immer noch schön warm ist. Ich will nicht wissen, wie viele Leute in Alaska erfrieren. Apropos, es werden auch Menschen tot getrampelt! Ziemlich gruselig, aber ich passe auf mich auf!

Gestern haben Lexi und ich in der Küche kleine Häuser aufgestellt und Tannenbäume und Figuren. Ich würde das so ähnlich wie eine Miniatureisenbahn beschreiben, nur größer. War richtig cool, hat aber auch lange gedauert. Es war total komisch für Weihnachten zu schmücken, wenn draußen die Sonne scheint und jeder in Shorts und Tops rumläuft. Etwas traurig war ich natürlich schon, weil ich das ja normalerweise mit meiner Mama mache... Ich hoffe, mein Heimweh an Weihnachten wird nicht allzu schlimm.

Die nächsten Jahre schmücke ich auf jeden Fall wieder mit meiner Mama! :) Heute beim skypen hat sie mir Spekulatius vorgegessen... :( Da bekommt man doch Hunger. :)

Hier ein paar Fotos von unserer Deko.

:)     :)

                                  Lexi in der Küche :)

                 Lexi und ich dekorieren die Häuser auf den Küchenschränken. :)

Lichtdekoration :)

                                            Filmerinnerungen, nicht Paps? :)

 

So, ich werde jetzt Einkaufen fahren um Zutaten für den deutschen Apfelkuchen meiner Mami zu kaufen. Mhhh... Ich hoffe, Amerikaner mögen deutschen Apfelkuchen. Wenn nicht, stört mich das auch nicht, dann esse ich ihn eben allein. ;)

 

 

 

Unglaublich...

Mittwoch, 17.11.2010

 

... seit heute steht unser Weihnachtsbaum und die Weihnachtsdeko ist auch schon da!

Besuch aus Dülmen :)

Mittwoch, 20.10.2010

Ja ich hatte gestern Besuch aus Dülmen und zwar von den Klawitters! Die Familie Klawitter macht naemlich Urlaub in Florida und hat mich dann gestern nach dem Kennedy Space Center besucht. Ich war super aufgeregt, weil ich nicht wusste, wie wir das mit der Sprache machen. Also wann Englisch und wann Deutsch... Hat aber alles geklappt. Ich habe total oft die Klawitters auf Englisch angeredet oder geantwortet. :D Das ist echt faszinierend, wie schnell man sich doch umgewohnt. Ich meine, ich bin jetzt etwas mehr als zwei Monate hier und rede schon in einer deutschen Konversation Englisch. Klawitters haben sich aber auch sehr gut mit meiner amerikanischen Familie unterhalten und alles hat geklappt. Ich haben ihnen auch noch das Haus gezeigt und insbesondere mein Zimmer.

Ich bin so froh, dass sie mich besucht haben und moechte hier nochmal DANKE sagen!

Danke, fuer den Besuch und das Paket-Zustellen!

Danke, fuer das tolle Paket von meiner Familie!

Danke, fuer das tolle Paket von meiner Melli!

Danke, Danke, Danke... ♥

Eure Vera

 

HOMECOMING

Mittwoch, 06.10.2010

Wo soll ich bloss anfangen? Mhhh, ich fange mal mit den Vorbereitungen an: Die Vorbereitungen haben schon begonnen, als ich hier angekommen bin. Jeder hat ueber Homecoming geredet und war schon Wochen vorher aufgeregt. Ich natuerlich auch. :) Die Schulwoche vor Homecoming, also vom, hatten wir hier Mottotage:

Montag: Classcolor Day (Den Stufen wurden Farben zugeteilt und die hat man dann am Montag getragen.)

Dienstag: Fairytale Day (Mein persoenlicher Lieblingstag. Man hat sich als seinen Lieblingscharakter aus Maerchen oder Film verkleidet. Ich war Tinkerbell, eine Fee. ;))

Mittwoch: Crew Day (Man hat sich mit seiner Gruppe aus Freunden beispielsweise ein T-Shirt gemacht. Ich habe jetzt ein tolles, und es ist wirklich schoen, Zebrastreifen-Shirt.)

Donnerstag: Pirate Day (Das muss ich, glaube ich, nicht naeher erklaeren, oder?)

Freitag: Spirit Day (Alle hatten die Schulfarben an und in der Pep Rally hat man die Footballspieler fuer das Homecominggame am Abend motiviert! Ihr glaubt nicht, wie verrueckt die hier werden, wenn es um School Spirit geht.)

Lexi und ich, die Zwillingsfeen Lexi und ich, die Zwillingsfeen am Fairytale Day

Das Footballgame haben wir leider verloren, aber das macht nichts, weil das ganze Drum-Herum einfach genial war. In der Pause nach der zweiten Spielhaelfte wurden Homecomingking und -queen gewaehlt. Gewaehlt hatten wir schon morgens in der Schule, also wurden sie bekannt gemacht. Es war total die grosse Zeremonie. Echt genial!

Am Samstag war dann der Homecomingball in der Nacht. Lexi und ich sind vormittags zum Friseur und haben uns die Haare machen lassen. Es war so schoen!!! Es sah aus, als haette ich lange Haare und Locken. Dann sind wir noch schnell Schuhe kaufen gefahren, weil mir morgens eingefallen ist, dass ich keine passenden Schuhe habe. ;) Ich habe wirklich, und das ist wirklich so, in einer (EINER) Minute Schuhe gekauft. Wir hatten naemlich ungefaehr keine Zeit mehr. Wir sind in den Laden rein, Lexi hat ein Paar Schuhe genommen, ich habe sie angezogen, sie haben gepasst, waren guenstig und schoen. Also habe ich sie mal direkt gekauft. Wir hatten als wir wieder im Haus waren, noch ne halbe Stunden um uns fertig zumachen und haben total gehetzt.

Danach ging Homecoming mit Blumentauschen los. Blumentauschen ist hier eine Tradition, die ich total super finde! :) Das Mädchen kauft dem Kerl ein Blumengesteck, das sie ihm ans Hemd steckt und der Junge kauft dem Mädchen ein größeres Blumengesteck für den Arm. Diese Gestecke werden für jeden individuell angefordert, damit es auch zu Kleid und Anzug passt. :) Mir gefällt diese Tradition total!

Wer jetzt denkt, es geht auf zum Ball, der hat sich gewaltig geirrt. Erst wird über eine halbe Stunde Fotos gemacht... Jeder mit jedem in jeder denkbaren Kombination und das mit ca. 7  Kameras, damit auch jedes Elternpaar und Großelternpaar eigene Fotos hat. :)

Auf dem Weg zur Fotosession Die ganze Truppe auf dem Weg zur Fotosession

Stephanos und ich 

                                      Stephanos und ich :)        

Die Mädels                 Steph und ich

                    Die Mädels!                               Steph und ich und die Blumengestecke    

Lexi und ich

                                                  ♥ Sisters ♥

Ich, Adrienne und Lexi                         

         Ich, Adrienne und Lexi                                                   

Alle zusammen!!!

                                                        Alle zusammen!

Nach der Mega-Fotosession sind wir los zu einem Restaurant. Es war sehr lecker!!! Danach ging es endgültig Richtung Schule zum Homecomingball!  Der Ball war super! Es wurde normale Partymusik gespielt und alle haben getanzt. Bei den langsamen Stücken hat man dann mit seinem Date getanzt. Und wer kein Date hatte, ist schnell geflüchtet oder hat mit jemand anderem Datelosen getanzt. Es war wirklich gute Musik und tolle Stimmung! Ansonsten sind ziemlich viele Päarchen auseinander oder zusammen gekommen an dem Abend.

Als um 11 Uhr (Ja, das ist kein Scherz, es ist schließlich eine Schulveranstaltung... :D) der Ball zuende war ist ungefähr jeder zu After-Partys aufgebrochen. Wir hatten eine Poolparty in unserem Haus, oder besser gesagt im Haus des Großvaters. Die war eine total gute Idee. Nur dass ich aus meinem Kleid rausmusste und meine Haare zerstört habe, war doof. Nach ca. 1,5 Stunden im Pool nachts um halb 2 haben wir dann gefrühstückt. :D Ja, der Großvater, der übrigens sehr gut kochen kann, hat Frühstück gemacht mit allem Drum und Dran. Hmmmm, das war gut!

Poolparty! Poolparty!

Dann sind alle so gegen halb 3 oder 3 Uhr aufgebrochen und Lexi, meine Gastschwester, Adrienne, ihre beste Freundin, und ich haben Homecoming mit einem Sleepover beendet. Der ging dann so bis kurz nach 5. ;)

Also ein super gelungenes Homecoming!!! Meine Hände tuen so langsam auch weh, nach so einem langen Blogeintrag. Ich melde mich bald wieder!

Eure Vera ♥

Zum Thema Kirche...

Sonntag, 19.09.2010

Ich habe mir gedacht, dass ich euch mal von der Kirche hier berichte, da sie hier in meinem Leben eine große Rolle spielt. Für alle, die jetzt total schockiert sind: Sie ist anders als in Deutschland. Sehr anders!

Meine Kirche, die "First Baptist Church of Orlando", hat 12. 000 Mitglieder und ist deshalb auch RIESENGROß!!! Als ich zum ersten Mal dahin gefahren bin, hat mir meine Gastfamilie erzählt, dass sie in einer sehr kleinen Kirchengemeinde sind. Ich habe das natürlich geglaubt... bis ich die Kirche gesehen habe. Ich wollte am Ende dieses Blogeintrags ein Video drangehängen, damit ihr euch alle selbst davon überzeugen könnt, aber das geht nicht und deshalb gibt es jetzt Fotos. 

Generell ist der ganze Ablauf hier anders als in Deutschland. Der Gottesdienst dauert 1,5 Stunden, was einem aber definitiv nicht so lange vorkommt. Zuerst spielt eine Rockband so circa eine halbe Stunde. Das ist total genial, weil alle aufstehen und mitsingen. Ich komme mir immer wie auf einem Konzert vor. Die Band ist sehr bekannt in ganz Florida und auch wirklich gut. Nach der Band kommt eine Dreiviertelstunde-lange-Predigt. Also so eine Art Predigt. Der Pastor redet und schauspielert die ganze Zeit und es eher so etwas wie eine Comedy. Ich verstehe nicht jeden Witz, aber ein paar. Danach spielt die Band wieder eine Viertelstunde und das wars dann auch schon wieder.

Hier erstmal ein paar Fotos:

Der Altar

                                              Das ist der riesige Altar!

 

                                            Der riesige Kircheraum!

 

                                Karen und Collin :)

                        Karen, meine Gastma und Collin, mein Gastbruder :)

 

So, gleich geht es auch schon wieder zur Kirche. Mal einmal sind wir heute nicht zum Gottesdienst gegangen, weil alle so müde waren. Aber da Lexi und ich jetzt eh jeden Sonntag bis Weihnachten den ganzen Tag in der Kirche sind, geht es gleich auch wieder los. Lexi und ich sind nämlich in dem großen Weihnachtsmusical. Es ist ein total großes Ding und wir werden es oft aufführen und immer vor 6.000 Menschen. Oh ha, ich bin jetzt schon nervös... Es gibt dort, ja das ist die Wahrheit und kein Scherz, singende Christbäume! Da sitzen wirklich total viele Menschen so ca. 3 Stunden in jeder Aufführung in Christbäumen und Singen. :D Ich tanze und singe um die Christbäume unten auf der Bühne rum. :) Ich stelle es mir auch nicht so angenehm vor, sich 3 Stunden nicht zu bewegen zu können. Na ja, die Amerikaner sind teilweise doch schon etwas verrückt. :)

Bis Bald, dann werde ich von meinem Homecoming berichten. :) Schon mal so viel: Es war GENIAL!

First Footballgame last night!

Mittwoch, 08.09.2010

                                                 Footballspieler kommen ins Stadion

                                                Die Footballspieler kommen ins Stadion.

JA, ich habe am Freitag mein erstes Footballgame gesehen!!!!!!! Es war total genial und eine der besten Nächte in meinem bisherigen Leben! Ich bin immer noch überwältigt und sprachlos... Es war einfach wie im Film!

Ich bin so gegen 6 Uhr losgefahren um der Marching Band zu helfen, da mein Gastbruder Collin in ihr ist. Somit bin ich als Helfer durchgegangen und umsonst ins Footballstadion gekommen. Wir sind da alle zusammen hinmarschiert und dann haben auch schon die Cheerleader angefangen zu tanzen, zu springen und irgendwelche akrobatischen Dinge zu machen. Sie haben auch solche Pyramiden gemacht. Und dann nach ca. 20 Minuten kamen die Footballspieler ins Stadion gerannt. Daraufhin hat die Marching Band die Hymne gespielt und alle haben mit der Hand auf dem Herzen zum Himmel geblickt und mitgesungen oder einfach nur still dagestanden. Es war plötzlich ganz still, bis auf die Musik. Es war für mich ein unglaublich magischer Moment! Ich bin vor Glück fast geplatzt. :-)

Und dann ging das Spiel los und ich war total gespannt. Schon nach den ersten fünf Minuten war klar, dass ich dem Football total verfallen bin. Ich habe ziemlich oft gesagt: "Oh my godness, I LOVE Football!" Es war total interessant und spannend. Ich habe das Grinsen einfach nicht mehr aus meinem Gesicht bekommen, auch nicht als klar war, dass wir verlieren. Wir hatten immerhin einen Touchdown. :-) Die Cheerleader haben während des Spiels immer losgelegt, genau wie die Marching Band, um die Footballspieler anzufeuern. Für mich ist dieser School Spirit einfach noch so neu und überwältigend!

Ich kannte auch schon ein paar Footballspieler und war immer total stolz, wenn sie auf dem Feld waren. :-)

Ja und ich habe jetzt auch Schwimmen. Eins kann ich sagen: Es ist hammerhart! Jeden Tag 2 Stunden Training und nicht so wischi-waschi, sondern mit Disziplin! Aber es gefällt mir echt gut, es macht richtig Spaß und das Gefühl, wenn man abends im Bett liegt und denkt, dass man nie wieder ein Bein heben kann, ist echt überwältigend. :D

Die Schule ist immer noch sehr ungewohnt für mich, obwohl ich so langsam raushabe wo ich hingehen muss. Ich habe mittlerweile auch gut Hausaufgaben, aber damit komme ich klar.

 So, das war es erstmal wieder von mir. Eigentlich wollte ich noch mehr Fotos in diesen Blogeintrag packen, aber dieser Blogeintrag hat sich zweimal von selbst gelöscht und deshalb gibt es ihn jetzt so.

Liebe Grüße,

Vera ♥

 

 

 

 

 

First Day of School

Montag, 23.08.2010

Ich will Euch allen nur eben auf diesem Weg mitteilen, dass ich noch lebe. JA, ich habe den ersten Schultag überlebt!!!

Ich bin um 6 Uhr aufgestanden, damit ich um 7 Uhr an der Schule sein konnte, da die Schule hier um 7:20 Uhr anfängt. Ich war auch gar nicht müde, nur total aufgeregt! Und dann fing auch schon die erste Stunde an. Am ersten Schultag macht man hier nichts, wie ich gelernt habe. Man liest, wenn einen übereifrigen Lehrer hat, evtl. ein Heft über die Regeln an der Schule. Diese kannte ich aber alle schon, weil ich sie in Deutschland auf den Vorbereitungswochenenden und in Amerika auf dem Orientationstag tausendmal gehört habe. Jedenfalls fühlt es sich wie tausend Mal an...

Alle Schüler und Lehrer sind total nett und sobald sie rausbekommen haben, dass ich die deutsche Austauschschülerin bin, ist es ganz vorbei. Man wird mit Fragen überhäuft. So schnell, dass man nicht zu Ende antworten kann, da schon wieder drei neue fragende Gesichter einen anschauen. Irgendwie bin ich hier eine kleine Attraktion. Ist aber total lieb und lustig alles!

Ja, mein erster Schultag war wirklich in Ordnung, da ich schon ein paar Leute von meinen Gastgeschwistern her kannte. Ich musste nirgendwo alleine stehen oder alleine den Weg suchen.

Froh bin ich aber schon, den ersten oft kritischen Tag hinter mir zu haben. Morgen geht es aber wieder los und darauf freue ich mich schon. Auch wenn das frühe Aufstehen nicht zu meinen Highlights des Tages zählt. ;)

Eure Vera

 

Last Day of Holidays

Sonntag, 22.08.2010

Ja so schnell sind die ersten zweieinhalb Wochen in Florida schon vergangen und damit auch meine Ferien hier. Ihr habt zuhause alle noch schön eine Woche Ferien während ich versuche die erste Woche in der Lake Nona Highschool einigermaßen gut über die Bühne zu bringen. Ich bin schon so aufgeregt und gespannt! Besonders vor dem Moment, wo ich endlich meinen ersten eigenen Spint aufmachen kann! Darauf freue ich mich unglaublich. Ich weiß gar nicht warum. Vielleicht wegen den ganzen Highschoolfilmen mir ihren Lockern. :)

Gestern habe ich morgens meinen Stundenpland abgeholt und dann meine zukünftigen Lehrer besucht. Die ganze Schule hat nur so von Schülern gewimmelt. :) Also mein Stundenplan sieht so aus:

1. American History Honors

2. Womens Choir 3

3. Pre-Calculus (ein verdammt hoher Mathekurs)

4. Journalism

5. English Honors 3

6. Anatomy/Physiology Honors

7. Theater

Honors steht für den Schwierigkeitsgrad, was in diesem Fall ein hoher ist. :( Ich bin total gespannt, wie die Kurse so sind und ich freue mich auf meine "Spaßklassen": Theater, Chor und Journalismus. Ich hätte auch Aerobic oder Kunst nehmen können... Aber ich dachte vielleicht hilft mir Journalismus in meinem schriftlichen Gebrauch der englischen Sprache. Na ja, mal sehen.

Ansonsten waren meine Ferien hier wirklich super! Ich war immer unterwegs und auch schon ein paar Mal in der Schule. Da ist nämlich in den Ferien die ganze Zeit auch schon was los, da jeder Sport Trainigscamps hat. Die beste Freundin meiner Gastschwester hat mir erzählt, dass sich hier 95% des Lebens in der Schule abspielt. Erst konnte ich das gar nicht glauben, doch schon jetzt in den Ferien ist es normal, den ganzen Tag in der Schule zu verbringen.

Ich war letzten Mittwoch am Strand!!!!!!!!!! Es war so wunderschön! Wie Urlaub. Na ja, ich bin ja auch in einem Urlaubsgebiet. Der Strand hat weißen Sand und man konnte ganz weit ins Wasser und immer noch stehen. Es waren tolle Wellen da, auf denen Surfer ihr Können gezeigt haben. Die einzige Sorge, die ich hatte, waren Haie, da das Wasser auf jeden Fall warm genug ist. Ich habe leider oder zum Glück keinen gesehen...

Das war erstmal eine kurze Zusammenfassung von meinem stressigen, aber aufregendem Leben hier. Bis Bald!

Erste Infos aus meiner neuen Welt

Dienstag, 10.08.2010

Das ist der erste Eintrag aus den USA in meinem Blog. Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll...

Also, New York war super!!! Wir haben viel Sightseeing gemacht und waren auch shoppen. Auf der Fifth Avenue, dem Broadway und der Wall Street. Es war verdammt viel Programm fuer die zwei Tage und die heissen Temperaturen haben es auch nicht gerade superangenehm gemacht um rumzulaufen, aber es war einfach atemberaubend. New York ist wunderschoen und einfach unglaublich stressig und voll. Voll mit Eindruecken und den Gerauschen. Wir waren in einem 5-Sterne Hotel mit einem grossen Pool, den ich natuerlich auch genutzt habe. Die Leute waren echt nett und es ist ein komisches Gefuehl, dass jetzt alle auf einmal so weit auseinander aber im gleichen Land sind.

Ein heißer Tag im Central Park Central Park

Auf der Brooklyn Bridge mit Skyline von Manhattan Die Brooklyn Bridge mit der Skyline von Manhattan

Statue of Liberty! Statue of Liberty!


Und damit zum Thema Groesse. Amerika ist wirklich RIESIG! Alles ist gross: die Haeuser, die Einkaufsmaerkte, die Kirchen (meine hat 12.000 Mitglieder) und erst die Autos. So zum Beispiel hat meine Gastfamilie mal eben 4 Autos. Und davon ein Pickup, zwei grosse Vans und ein Normales. Meine Schule ist auch gross, obwohl mir hier jeder erzaehlt, was fuer eine kleine suesse Schule das doch ist...

Im Moment sind hier noch Ferien und ich habe mir gestern die Schule angesehen und sie ist wirklich total schoen. Richtig neu und sauber und gross. ;-) Auf den Schulanfang freue ich mich schon.

Gestern konnte ich auch endlich mein eigenes Zimmer beziehen. Das ging erst gestern, weil noch ein franzoesischer Freund da war. Da habe ich die ersten beiden Naechte bei meiner Gastschwester Alexis geschlafen. Als ich gestern das Zimmer bezogen habe, war ich etwas fertig, weil ich mir im Moment noch nicht vorstellen kann, ein Jahr hier zu leben. Ich habe das Gefuehl ohne euch alle in Deutschland geht das einfach nicht. Na ja, wie ihr merkt vermisse ich euch alle jetzt schon, aber das wird schon, oder?

Liebe Gruesse aus Florida,

Vera

Goodbye Germany

Dienstag, 03.08.2010

Dies wird wohl mein letzter Bericht aus Deutschland sein, denn morgen geht es von Münster über Frankfurt nach New York! Ich bin schon so aufgeregt und einfach total im Stress!

Die meisten Abschiede sind geschafft. Auf der Überraschungsparty habe ich mich von vielen Freunden verabschiedet (Danke nochmal an alle, ich bin immer noch überwältigt). Und am Sonntag stand der Abschied von der Familie an. Es war einfach grauenhaft. Ich habe ja erwartet das mir der Abschied total schwer fallen wird, aber so schwer...

Danke an die beste Familie der Welt!!!

Ansonsten habe jetzt ich eine Kreditkarte. Und das ist wahnsinnig cool, für die die das nicht wissen sollten! :D Das einzige Problem an dem Ding ist nur, dass sie nicht funktioniert. Aber das wird noch, sagt Paps.

Ach ja, meine Koffer-Pack-Aktion war auch echt nervenaufreibend: Mama und ich packen meinen Koffer zusammen und haben es sogar geschafft ihn zu zumachen. Das war schon verwunderlich, weil wie gesagt... nur 23 kg! Und dann wiegen wir ihn und... 26,4 kg... Das war echt Horror. Aber jetzt sind die 3,4 kg zu viel in meinem Handgepäck und das ist nun viel zu schwer. Ich hoffe, das merkt keiner.

Vielleicht hilft ja Daumen drücken, dass ich an der Waage und dem Zoll vorbei komme.

Packstress und Berichte aus New York

Freitag, 30.07.2010

Jetzt sind es nur noch 5 Tage und es wird so langsam ernst.

Momentan fange ich an, meine Sachen für die USA zusammen zu legen und verzweifele dabei. Ich weiß einfach nicht, wie ich nur 23 kg mitnehmen soll und an was man alles denken muss ist auch übertrieben. Ich vergess bestimmt die Hälfte und das wäre gar nicht gut. Oh nein, ich mache mir schon selber Angst. Ich habe sogar eine Packliste gemacht und es klappt trotzdem nicht.

Eine Freundin von mir, Vera Kiehn (Ja, es ist auch eine Vera K. Lachanfall), ist seit Mittwoch in den USA. Auch erst 3 Tage in New York und dann ab in die Gastfamilie. Und soweit sie sagt, ist alles super!!! Ich muss dauernd an sie denken und dass ich in einer Woche auch dort bin. Das ist echt ein komisches Gefühl.

Aber ein tolles!

7 Tage, 168 Stunden

Mittwoch, 28.07.2010

7 Tage, 168 Stunden nur noch und ich sitze in einem Flugzeug nach New York irgendwo über dem Atlantik!

Ich kann das einfach nicht glauben! :)

Ungeduld und ein bisschen kalte Füße

Dienstag, 27.07.2010

 Es sind nur noch 8 Tage!!!

Und so langsam fängt doch der Packstress an. Ich habe nämlich noch nicht einmal Gastgeschenke. Wenn jemand von Euch Ideen haben sollte, immer her damit. :) Ansonsten fange ich diese Woche an alles zu kaufen und dann am Wochenende meinen Koffer zu packen.Ich kann das alles noch gar nicht realisieren und bin total gespannt und aufgeregt.

 Noch einmal hier für alle: Ich habe eine neue Mail-Adresse: vera@agvp-kresse.de 

Es gibt ansonsten aber eigentlich nicht sehr viel Neues aus den USA. Ich schreibe weiterhin Mails mit meiner Gastfamilie. Sie sind sehr Musik begeistert und sind auch sehr in der Schule und Kirche engagiert.

Ich werde in Orlando auch noch mal vor meinem Abflug anrufen. :)

Gastfamilie

Dienstag, 27.07.2010

Ja ich denke mittlerweile werden es alle mitbekommen haben. Ich habe eine GASTFAMILIE!!!

Ich komme nach FLORIDA und zwar in eine große Stadt in der Nähe vom Meer: Orlando. :) Ich hätte nie gedacht, dass nach dem ganzen Warten noch so was Geniales kommt. Ich glaube, es hätte mich eig gar nicht besser treffen können. Ich habe zwei Gastgeschwister: Alexis (17) und Collin (15). Meine Gasteltern Karen und Charles sehen supernett aus. Die Familie Plourde wohnt in einem großen Haus in grüner Lage und der Opa, der ein paar Häuser weiter wohnt hat einen Pool, damit es auch für uns nicht zu warm wird im heißen Florida. Ach ja, die Familie hat auch zwei Katzen.

Meine Schule ist 3 Minuten von meinem neuen Zuhause entfernt, was mir meine Gastma Mittwochnacht am Telefon erzählt hat. Die Schule ist erst ein Jahr alt und somit sehr gut ausgestattet. Im Internet sieht man, wie viele verschiedene Sachen ich dort ausprobieren kann. Von Wasserpolo bis Cheerleading.

Ich freue mich ja schon so!

Am 04.08.10 geht es los!